Pinned FM-Stammtisch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    +++ Our new board is online! Register now at https://forum.fm-zocker.de/ +++

    • Danielinho wrote:

      Ohne groß bei der regen Diskussion mitzumachen, möchte ich nur sagen, daß man sich nicht nur einige Teile raussuchen soll, die man boykottiert. Es gibt auch im Alltag soviele Dinge, wo fragwürdige Firmen oder Menschen hinterstehen oder wo Leute ausgebeutet werden, nur damit wir es so günstig wie möglich bekommen. Theoretisch müsste man soviel boykottieren oder einen großen Bogen drum herum machen, daß es kein morgen mehr gäbe.
      Ich persönlich halte nicht viel vom WM Boykott. Auch wenn 20% weniger Leute sich die Spiele anschauen oder es vielleicht sogar Spieler gibt, die da nicht mitmachen. Am Ende dreht sich das Rad weiter und das nächste CL finale ist in Katar oder so.

      Und für Spieler ist es doch so ähnlich zu betrachten, wie für andere Sportler Olympia. Es ist der Gipfel einer jeden Karriere. Manch Nation bekommt nur die Gelegenheit 1x in 20 Jahren dabei zu sein. Für diese Spieler ist es dann die einzige Chance ein WM Turnier zu spielen.
      Das Problem ist weiter oben und da wird es kaum interessieren, wenn weniger leute einschalten oder vereinzelt Spieler nicht antreten.
      Das Thema ist größer, als diese WM. Es gibt nunmal Gebiete auf dieser Erde, da läuft es anders. Es ist nicht gutzuheißen und man darf da auch nicht wegschauen, aber ändern können wir dadran leider nichts. Da kann man höchstens auf politischer Ebene Druck ausüben, doch man sieht ja aktuell an anderer Stelle, daß sowas auch kaum Auswirkungen hat...

      Kurz gesagt: Ich halte die WM in Katar auch für absoluten Humbug und man hätte es nie dorthin vergeben dürfen, aber nun ist es so. Die Fehler wurden gemacht und ich hoffe blauäugig, daß es bei zukünftigen vergaben von Turnieren etwas mehr Fingerspitzengefühl gezeigt wird. Zudem erhoffe ich mir, daß durch die ganze (mediale) Aufmerksamkeit auf dieses Thema in der dortigen Region die Rechte der Menschen etwas mehr wert ist. Jedes Prozent mehr, wäre ein erfolg.

      Du kannst halt nicht alles boykottieren oder jedes Problem angehen. Du musst dich fokussieren.

      Und ich für meine Teil fokussieren mich auf Dinge, die ich doof finde. Amazon, Nestlé, WM.

      Andere Leute nehmen sich andere Dinge als Fokus und das ist auch gut so, weil so viel abgedeckt werden kann. Natürlich ist davon auch viel Symbolik, aber die Menschheit zeichnet sich eben auch durch Symbole aus.

      Was ich nicht nachvollziehen kann ist, wenn jemand über etwas mexkert aber es trotzdem nutzt. Das ist für mich Doppelmoral, nicht, dass man als Person nicht alle 48462 Millionen Probleme auf der Welt gleichwertig angehen/ansehen kann
    • semprepippo wrote:

      Gerry Bluemug wrote:

      naja, was sind die Säulen von Fussball und d erst recht dessen Kommerziellen Erfolges?

      Fans und Spieler. Und wenn beide säulen den Unsinn, den "die da oben" machen, tragen. Dann kann ich halt nicht davon sprechen, dass einer der beiden Fraktionen die leidtragenden sind.

      Wenn solche Turniere keiner gucken würde, würden die auch nicht an solchen Orten stattfinden. Aber die Leute haben doch gar keine Lust drauf, zu verzichten damit es besser wird, es reicht ja den korrupten an der Spitze die schuld zu geben, dann ist man selbst fein raus.

      Und wenn es in dem System leidtragende Spieler gibt, dann sind das nicht die spieler, die bei einer WM dabei sind. Das sind die Gewinner.
      Die leidtragenden Spieler im System Fussball sind die, die seit ihrer Kindheit regelrecht geknechtet werden UND dann nicht mal am Ende irgendwo angestellt sind in einem Verein, sondern aussortiert wurden. Die sind dann nicht selten körperlich und finanziell kaputt. Bei WM Spielern hält sich mein Mitleid doch recht in Grenzen.

      Vondaher habe ich deine Aussage alles andere als verdreht, nur präzisiert und zT richtig gestellt.
      Danke für die Aufklärung deiner Fußballwelt!Natürlich kann ich von den Spielern als Leidtragende sprechen. Sollen sie Vertragsbruch begehen? Sollen Sie sich weigern für das Turnier berufen zu werden? Nur weil du deinen Fernseher auslässt und es vllt. einige Tausende so tun, wirst du nicht die Gier, das System und die Korruption ändern, die zu diesem Austragungsort geführt hat. Denn von Turnier zu Turnier wird das Geld mehr. Wir in unserer westlichen Denke sind natürlich besonders gut im Zeigefinger auf andere zeigen. Katar ist nicht das Problem, es ist einfach das Resultat aus dem wie die Welt in einigen Teilen tickt. Das Menschenleben ist nicht überall so viel wert wie es bei uns den Anschein hat und wie wir uns das vllt. wünschen oder vorstellen bzw. so wie es sein sollte. Es wird hier nun offenbart. Und der Kommerz ist doch allgegenwärtig in unserer Gesellschaft. Jeder muss alles haben. Geiz ist geil und Protz ebenso. Das spielgelt sich natürlich auch in den Verbänden wieder. Diese treffen aber auch die Entscheidungen. Jeder Mensch auf dieser Welt hat nicht nur eine Eigenverantwortung, sondern auch eine Verantwortung anderen gegenüber. Diese Verantwortung wird mehr und mehr vernachlässigt.

      Ich weiß nicht welche leidtragenden geknechteten Spieler im System Fußball du meinst. Deine Sicht auf die Profispieler scheint mir doch recht kommerziell. Es gehört nämlich sehr viel Mut dazu auf ein Turnier zu verzichten. Schau dir an wie Reus beispielsweise zerrissen wurde. Nur als Beispiel.
      Und natürlich hast du meine Aussage verdreht. Ich habe das Turnier und die Folgen für die Spieler gemeint und beschrieben. Während du die Toten in den Vordergrund nimmst um damit meine Aussage abzuwerten. Das eine hat aber nur bedingt etwas mit dem anderen zu tun. Wie gesagt, der westliche Zeigefinger. Die Ursachen wie kulturelle Unterschiede oder die Korruption wirst du nicht durch einen Boykott lösen. Denn diese Unterschiede sind in uns selbst, in der globalen Gesellschaft. Die Naivität ist heute ja auch in anderen Themen allgegenwärtig.

      Die Spieler bei einer WM sind halt die Gewinner des Systems. Das kannst du nicht abstreiten, die sind keine Leidtragenden.

      Erst recht nicht, wenn keiner die WM schaut damit sie das nächste Mal woanders hin vergeben wird, denn:

      Die Spieler dort spielen auf um für Clubs interessant zu werden, deren Marktwert ändern sich nicht, ob da 10 Mio zu gucken oder 40 Mio, sondern ob Scout von Verein A, B und C dich als gut empfindet, ob er selbst gute Leistungen gezeigt hat etc

      The post was edited 1 time, last by Gerry Bluemug ().

    • Gerry Bluemug wrote:

      Die Spieler bei einer WM sind halt die Gewinner des Systems. Das kannst du nicht abstreiten, die sind keine Leidtragenden.

      Erst recht nicht, wenn keiner die WM schaut damit sie das nächste Mal woanders hin vergeben wird, denn:

      Die Spieler dort spielen auf um für Clubs interessant zu werden, deren Marktwert ändern sich nicht, ob da 10 Mio zu gucken oder 40 Mio, sondern ob Scout von Verein A, B und C dich als gut empfindet, ob er selbst gute Leistungen gezeigt hat etc
      Natürlich sind die in dem Fall auch Leidtragende. Viele Spieler haben vielleicht nur einmal die Chance an einer WM teilzunehmen und wie viele Spieler haben sich durch eine gute WM in den Fokus der Vereine gespielt. Die Spieler nun in die Pflicht zu nehmen auf das Turnier zu verzichten macht gar keinen Sinn.
    • genau in dem zitierten Beitrag habe ich die Spieler doch gar nicht mehr in die Pflicht genommen, sondern geschrieben, dass die auch vom scout gesehen werden, wenn sich Fans die WM nicht angucken.

      Und ansonsten kann ich nur noch mal sagen:
      Jeder setzt Prioritäten. Man kann sich nicht um alles kümmern.

      Wer die WM gerne guckt, sollte das unbedingt tun und dabei Spaß haben. Nur zu sagen, dass er das doof findet und trotzdem guckt, das finde ich unsinnig. Entweder man nimmt es, wie es ist und erfreut sich daran, oder man schaltet nicht ein. Niemand ist ein schlechter Mensch, weil er die Fussball WM schaut.

      The post was edited 2 times, last by Gerry Bluemug ().