4-2-4 Taktik HILFE

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ist das nicht langweilig, eine Taktik zu haben, die komplett Effektiv ist? Es ist doch viel herausfordender und spaßiger, wenn man etwas gefordert wird und es keine Standardtaktik gibt, wo man nicht mehr viel machen muss. Denke mal, du musst damit leben, deinen "Job" als Trainer richtig anzunehmen...
    • Entweder es wurde gefixed, daß diese Formation nicht so funktioniert wie beim 19er oder du hast die falschen Spieler. wer soll dir anhand deiner Angaben nun eine befriedigende Antwort geben? Welche Liga, Welcher Verein usw. Wenn du mit mehr Informationen (vllt sogar Screenshot vom Team) kommst, dann bekommst du auch eine richtige Antwort, alles andere ist raten. Zur Not kannst du dir auch den Geld cheat gönnen, dann gewinnst du auch immer nur, wenn du dir alle guten spieler holst ;)
    • Davon abgesehen sagt 4-2-4 NICHTS über die exakte Aufstellung aus.

      Ich kann mit LV - IV - IV - RV , davor zwei DM , LM, RM und zwei ST spielen, aber auch mit IV - IV - IV - IV , zwei ZM und dazu LA, ST, ST, RA spielen und einigen anderen Kombinationen.

      Außerdem sagt die grundsätzliche Aufstellung auch noch nichts über Pressing, Passlänge, Flankenhöhe usw. aus, nichts darüber, wie offensiv die Außenverteidiger sind, mit welcher Flankenhäufigkeit der LM oder der RA spielen usw. usf.!

      Daher war deine Antwort ebenso unsinnig, wie die ursprüngliche Frage an sich und wenn du es dir einfach machen willst, dann ist der FM für dich das falsche Spiel, dann geh lieber zu Top Eleven, da muss man nix von Fußball verstehen.

      Ach und noch was: Seine eigenen Beiträge zu "liken" ist ziemlich arm.
    • Zum 424: (Quelle, Wikipedia)

      4-2-4_Spielsystem_im_Fußball.svg.png

      Das 4-2-4 System ist ein sehr offensiv ausgerichtetes System. Aufgebaut ist es aus einer Viererkette, zwei Mittelfeldspielern und vier offensiven Spielern. Die Abwehrspieler in der 4er-Kette müssen sowohl sehr gut verteidigen, als auch die Mittelfeldspieler im Spielaufbau und der Einleitung von Angriffen unterstützen. Die zwei Mittelfeldspieler müssen immer anspielbereit sein und das Spielfeld ständig im Auge haben – sie sind sowohl Spielmacher als auch Zweikämpfer. Aufgabe der Offensiven ist neben dem Angriff das Offensivpressing. Dabei sollte sich einer der Offensivspieler immer zurückfallen lassen, um die Angriffe mit einzuleiten. In manchen Mannschaften wird einer der Offensiven auch als „unechter Stürmer“ („falscher Neuner“) eingesetzt.[10]
      Für dieses System muss die Mannschaft bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Erforderlich ist Dominanz, viel Ballbesitz und Zug zum Tor, das heißt man muss den Gegner ständig durch Offensivpressing unter Druck setzen und darf keine Chancen zum Kontern geben. Ebenso müssen die Offensivspieler Defensivarbeit leisten. Gerade bei Kontern ist das schnelle Umschalten ein wichtiges Erfordernis.[10] Mário Zagallo führte Brasiliens ersten Weltmeistertitel 1958 auch darauf zurück, dass Trainer Vicente Feola die 4-2-4-Formation so umstellte, dass er (Zagallo) als hängende Spitze spielte. Zagallo schaltete sich bei Attacken in den Angriff ein und ließ sich ansonsten ins Mittelfeld zurückfallen, wo er bei der Verteidigung mithalf.[11]
      Das 4-2-4 ergibt sich heute üblicherweise nur im Angriffsspiel und (Gegen-)Pressing, beim Verteidigen wird auf ein anderes Spielsystem gewechselt.

      Grüße
    • Das ist Unsinn und wieder ein Zeichen von Rechthaberei "Maaaaama, ich hab dieses Schema und diese Erklärung gefunden, die MUSS richtig sein und zwar als Einziges, selbst wenn die Bezeichnung andere Varianten zulässt, schließlich steht das ja bei Wikipedia".

      Allein das Schema zeigt schon, dass es nicht zum Text passt, denn ein "sehr offensiv ausgerichtetes System" ohne Sürmer ist alles, aber sicher nicht "sehr offensiv"
      "Die zwei Mittelfeldspieler müssen immer anspielbereit sein und das Spielfeld ständig im Auge haben" - im Schema sind aber sechs Mittelfeldspieler zu sehen.

      Nur mal so nebenbei, um den offensichtlichsten Fehler aufzuzeigen.

      "Franz Beckenbauer hat bereits vor fünf Jahren in einer seiner Kolumnen ein Plädoyer für den Individualismus im Jugendbereich gehalten. "Ich bin der Meinung, dass zumindest die Nachwuchsspieler zwischen zwölf und 17 Jahren nicht auf ein einziges System gedrillt werden sollen", schrieb Beckenbauer damals.
      "Für die Kleinen empfehle ich als Alternative 4-2-4. Ja, vier Stürmer! Sollen die jungen Burschen nach vorne rennen, in die Zweikämpfe gehen, dribbeln, über die Flügel marschieren. Das lernen sie so viel besser. Sie werden noch früh genug in ein anderes taktisches Schema gepresst." Quelle






      Aus "Moderner Fußball im Wandel der Zeit: Eine Analyse derveränderten Taktiken und Spielsysteme von 1950 bis heute" von Emanuel Reinke aus der Bachelorarbeit -Hochschule Mittweida – University of Applied Science (FH)

      Dieses System wird auch heute wieder im Training angewandt, wenn auch leicht abgewandelt, da der defensive Mittelfeldspieler meist als zentraler Spieler agiert, oft im Wechsel mit dem "7er", oder auch nebeneinander, ohne echten Spielmacher.
      So wird das bei uns im Verein seit Jahren wieder trainiert, von der E- bis zur A-Jugend.
      Je nach Gegner wird so variiert, dass die 10 und 8 aus dem Schema als echte Stürmer eingesetzt werden und dann 7 und 6 als parallele Mittelfeldakteure zum Einsatz kommen, die sich die Aufgaben im Spielaufbau und der Raumdeckung teilen.

      Genau genommen, was auch bei den Lehrgängen beim DFB so gelehrt wird, ist das brasilianische System kein 4-2-4, sondern ein 4-6-0, das man aber nicht so anpreisen wollte, weil dies eine defensivere Ausrichtung vermuten ließ und die Zuschauer zu dieser Zeit auch nicht gewohnt waren, dass ohne echten Stürmer gespielt wird - defakto sind alle Taktiken ohne echten Stürmer, zu denen auch "hängende Spitzen" zählen, X-X-0 Systeme.

      Selbst wenn man die "Flügelspieler" als echte Offensivspieler ansehen würde, ergäbe sich immer noch ein 4-4-2, kein echtes 4-2-4.

      Naja, was weiß ich schon, nach fast 25 Jahren Arbeit im Jugendfußball ...
    • Kennylives wrote:

      Das ist Unsinn und wieder ein Zeichen von Rechthaberei
      Weiß ich nicht und den Text habe ich nur 1:1 aus Wikipedia, darum auch der Quellen Verweis darauf übernommen, also nicht meine Worte.

      Damit wollte ich auch nur mal einen Anhaltspunkt zum nachlesen über das 424 setzten.

      Grüße

      P.s.

      Natürlich kenne ich auch das Bsp. Ungarn, aber wir haben nicht mehr 1954. :)

      Was ich aber aus den übernommenen Beitrag raus lese ist, das es im heutigen Fußball gerne als taktisches Mittel für/in bestimmten Situationen genutzt wird,
      aber die Grundausrichtung bzw. das Hauptsystem durchaus dann ein anderes sein kann.

      Sowas nennt man dann im Fußball Jargon Taktik Fuchs, also Trainer die mehrere Taktiken je nach Spielverlauf auf den Zettel haben.

      Um es mal für den FM zu sagen, wenn man das 424 doch als Main System und um das geht es hier doch nutzt,
      sollte man mMn auf viel Pressing und ohne Vorgaben setzen und am besten noch sehr Torgefährliche Mittelfeldspieler in den eigenen Reihen haben.

      The post was edited 3 times, last by PauLaner ().

    • Soso, wir haben nicht mehr 1954, deswegen beziehst du dich dann auf ein System, das 1958 genutzt wurde - sehr "clever".

      Davon abgesehen, schon mal geschaut, wie das 4-2-4 im FM original aussieht? Scheinbar nicht, denn sonst wäre dir was aufgefallen.

      Deine Meinung, nun ja, zeigt, dass du nicht wirklich viel von Taktik verstehst, denn beim gezeigten ungarischen System haben die Mittelfeldspieler ganz andere Aufgaben und die "Flügelspieler" sind diejenigen, die für zusätzliche Torgefahr sorgen, nämlich genau dann, wenn die Mittelfeldspieler und die beiden zentral agierenden Stürmer zurückfallen.

      Liverpool spielt mit Sané und Salah ein ähnliches System, wenn auch nur mit einem zentralen Stürmer, weil Klopp etwas mehr Wert auf die Absicherung nach hinten legt, doch grundsätzlich ist dieser Stil schon sehr nah dran, vor allem was die Torgefahr und das Pressing anbelangt.

      Ich selbst nutze zur Zeit ein unechtes 4-4-2, das ich aber auch jederzeit zum 4-2-4 umstellen kann, da mein RM und LM auch in der Lage sind, als RA und LA zu spielen - so wird dann aus einer breiten Pyramide eher eine Axt.



      und bei Bedarf dann



      Wobei man es zusätzlich so variieren kann, dass die beiden zentralen Mittelfeldspieler nebeneinander agieren, egal auf welcher Ebene, also ob OM, ZM oder DM.
      Der Vorteil hierbei ist auch, dass man dadurch einigermaßen die Bugs kompensieren kann, die es seit dem FM12 gibt, also im taktischen Bereich, gerade wenn man "echtes" Kurzpassspiel bevorzugt.

      Eigentlich müsste das obere ein 4-4-2 sein, aber der FM macht draus ein 4-1-3-2 ...
      Wer also wirklich 4-2-4 im FM nutzen will, sollte zur unteren Variante greifen, allerdings besser mit zwei ZM - dazu Abschlag volle Länge, Abwehrreihe maximal 30 und Pressing auf Anschlag, Passlänge 20, Passsicherheit 50 Prozent, Flankenposition maximal 25.
      Flankenlänge und -Höhe abhängig davon, wie groß die Stürmer sind - dazu bekommen meine beiden IV immer nur 30 bei "Vorstöße", RV und LV bleiben auf Standard.
      RM und LM bekommen 60 bei Flänkenhäufigkeit und 50 bis 60 bei Vorstöße, je nach Ausrichtung des Gegners.
      Die Stürmer bekommen Anweisungen, die ihren Fähigkeiten entsprechen, also Dribbler natürlich Dribbling, Strafraumstürmer oder Sturmtanks "Ohne Gegenspieler", damit sie nicht zu oft zu weit nach hinten rennen.
      Ich spiele außerdem meist mit einem Spielmacher als ZM und einem laufstarken, robusten OM, quasi Ballack-Style.

      Die Laufwege der RV/LV und der RA/LA sollten aneinanderstoßen, damit das Feld gut gedeckt ist,

      EDIT: Meine "ASCII"-Grafik mochte der Editor wohl nicht, daher noch mal mit BIldchen.

      Dazu noch die Laufwege:





      Bei der 4-2-4 Variante könnte man die defensiven Laufwege von RA und LA auch nach innen ziehen, hin zu den beiden ZM.

      The post was edited 1 time, last by Kennylives: Leerzeichen vom Editor gelöscht. ().

    • Das Problem hast du generell, wenn du mit Flügelspielern spielst, weil im FM die Ballannahme teilweise erschreckend programmiert wurde.
      Da meine LV und RV in erster Linie defensiv spielen, ist das Problem bei mir nicht so gravierend, passiert insgesamt vielleicht zwei- oder dreimal in der Saison.
      Die Laufwege der LV und RV sind deswegen so, damit sie die gegnerischen LA/RA definitiv kreuzen und erst einmal erreichen können, da sie sonst zu zentral stehen, außer du stellst die Positionstreue extrem runter, aber dann hast du ganz andere Sorge. ;)

      Aus diesem Grund sind die RM/LM bzw. RA/LA nicht ganz so extrem nach außen gestellt - teilweise hab ich da die defensiven Laufwege auch zum Mittelkreis hin ausgerichtet, so ähnlich wie die bei den LV/RV zum Strafraum.

      Allgemein fahre ich mit diesen Einstellungen sehr gut, aber immer dran denken, das wirkt nur im 3D.-Modus wirklich gut, dort auch in der Schnellberechnung.
      Bei den drei anderen Varianten spielen solche Dinge leider keine Rolle, jedenfalls hab ich seit bestehen des FM keine feststellen können.